Fotofahrt – Hamburg 2015

Tour Hamburg 2015

Tour Hamburg 2015

……..sich eine kleine Abordnung des ARFO Fototeams auf die Reise, um die Großstadt Hamburg zu besichtigen.

Als diesjährige Vereinstour war im Vorfeld die Hansestadt Hamburg gewählt worden. Die Clubmitglieder – Uschi Reufels, Jürgen Guhlke mit Frau und Achim Schüler mit Frau – trafen sich schon Freitag sehr früh morgens am Kölner Hauptbahnhof. Von dort sollte es ohne Zwischenstopp in Richtung Hamburg gehen.

Damit die Gruppe auch sehr viel unternehmen konnte, hatte der Organisator Jürgen Guhlke auch einen der ersten Züge für uns gebucht. Also hieß es schon im Vorfeld, recht früh aufstehen und mit dem ersten Bus in Richtung Bahnhof fahren. Am vereinbarten Treffpunkt trafen sich die noch etwas müden Reisenden, um dann den kurz darauf einfahrenden IC – Zug nach Hamburg zu besteigen.

Sehr schnell waren auch die reservierten Plätze gefunden und schon ging es los in Richtung Norden. Der Wettergott meinte es nicht nur an diesem Tag sehr gut mit uns und so versprach es ein sehr sonniges und warmes Wochenende zu werden. Ohne allzu viele Zwischenstopps erreichten wir dann auch so gegen Mittag unser Reiseziel Hamburg.

Jürgen Guhlke hatte eine Unterkunft in der Nähe des Bahnhofes für uns vorgesehen und nach kurzer Verirrung wurde dieses auch dann gefunden. Schnell wurden alle Mitgereisten zum VIP-Mitglied der Hotelkette ernannt, damit die reservierten Zimmer auch noch vor 15:00 Uhr bezogen werden konnten. Nach kurzem Aufenthalt im Zimmer wurden schnell die Koffer entleert und sich etwas erfrischt. Danach stand auch schon die erste Exkursion auf unserem Plan.

Uschi Reufels sucht geeignete Motive

Uschi Reufels sucht geeignete Motive

Tour Hamburg 2015-04

hier geht’s aufwärts

Bewaffnet mit unseren Fotoapparaten ging es los in Richtung Landungsbrücken. Dort trafen wir dann auf unser neues Mitglied Uschi Reufels, die schon ein paar Tage vorher hier die Stadt erkundet hatte. Bevor es zum gemeinsamen Abendessen ging, unternahm nun die Gruppe einen Spaziergang durch den alten Elbtunnel. Obwohl dieser z.Zt. mehr einer Großbaustelle gleicht, war es doch schon ein Erlebnis durch dieses alte Bauwerk zu wandeln. Am anderen Ende des Tunnels wurden dann die ersten Fotos vom gegenüberliegenden Elbufer geschossen.

Als diese Aufnahmen im Kasten waren, ging es auch schon zum gemeinsamen Abendessen in die wohl bekannte Schifferbörse. Bei einem kühlen Alsterwasser und leckeren Speisen ließen wir dann den ersten Tag unsere Tour noch einmal an uns vorbeiziehen.

Am darauf folgenden Samstag trafen wir uns, aber nicht ganz so früh wie am Tag zuvor, an den Landungsbrücken um unsere Tour fortzusetzen. Hier stellte sich recht schnell heraus, dass unser Neumitglied Uschi Reufels auch als Reiseführerin bestens geeignet war. Schnell hatte sie ein paar sehr gute Ideen aus dem Hut gezaubert, wie man diese doch so große Stadt am besten erforschen kann. Ein zuvor erworbenes Tagesticket ermöglichte uns eine für Hamburg typische Art der Fortbewegung. Es ging los mit der Fähre in Richtung Anleger Finkenwerder. Etwas außerhalb der City unternahmen wir hier einen kleinen Spaziergang durch den kleinen Wesselhöfts Park mit seinem See. Hier konnten wir einige für Hamburg nicht gerade typischen Fotos gemacht werden.

Nach diesem Kurzen Trip ging es auch schon wieder mit der Fähre zurück in Richtung Landungsbrücken. Um 14:00 Uhr stand schon unser zweites Highlight auf dem Programm. Uschi Reufels – unsere mittlerweile zur Reiseleiterin ernanntes Neumitglied – hatte eine etwas andere Stadtführung organisiert. Mit der – Hamburg Free Walking Tour – hatte Uschi eine kostenfrei zweistündige Hamburg Tour ausfindig gemacht. Unser Stadt Guide Tillmann führte uns geschickt durch dass Schanzenviertel und Sankt Pauli um uns einige noch unbekannte Orte zu zeigen und auch Geschichten zu erzählen. Bald war auch die Reeperbahn und die Große Freiheit in Sicht. Auch hier hatte Tillmann, unser Guide, viele Infos in seinem Portofolio. Wir erfuhren nicht nur etwas über dass Rotlichtviertel, sondern auch wo die Beatles hier ihren ersten deutschen Auftritt hatten. Weiter ging es zum Hans Albers Platz und der Davidswache. Gespickt mit sehr vielen Informationen ging hier unsere Stadtführung nach zwei Stunden an der Reeperbahn zu ende. Alle waren der Meinung, eine recht ungewöhnliche, aber auch sehr gut organisierte Stadtführung, die man wirklich weiter empfehlen sollte.

Ein gutes Essen nach einem anstrengenden Tag

Ein gutes Essen nach einem anstrengenden Tag

Nach dieser Stadtführung gingen wir kurz zu unserem Hotel zurück, um uns für den Abend etwas frisch zu machen. Am Abend stand dann ein Besuch des portugiesischen Viertels an. Unsere vereinsinterne Reiseführerin hatte hier ein gemütliches Speiselokal ausfindig gemacht und wir konnten hier bei vorzüglichen Speisen und kühlen Getränken unseren Ausflugstag noch einmal Revue passieren lassen.

Nach dem vorzüglichen Abendessen stand aber noch eine fotografische Arbeit auf unserem Abendprogramm. Wir besuchten noch einmal die Speicherstadt um dort das wohl berühmte Elbschlösschen bei Dunkelheit abzulichten. Nach gut einer Stunde waren auch diese Aufnahmen im Kasten und man ging wohl zufrieden zurück zum Hotel.

Am darauf folgenden Sonntag stand dann noch vormittags ein Besuch der neuen Hafencity an. Auch hier benutzten wir, wie schon am Vortag, die uns bereits liebgewordene Fähre. Vorbai an der – noch immer nicht fertigen – Elbphilharmonie legten wir an der neu gestalteten Hafencity an. Die hier völlig neu gestaltete Halbinsel bot uns eine Vielzahl an Möglichkeiten Architektur vom Feinsten zu fotografieren. Nach diesem Rundgang durch dieses neue Viertel stärkten wir uns noch einmal bevor es dann leider wieder zurück zu unserer Heimatstadt Köln ging.

Ein wohl sehr gelungener Ausflug den Jürgen Guhlke und Uschi Reufels sehr gut organisiert haben. Beiden gilt unser Dank für die tollen Ideen und geleisteten Arbeit.

a

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>