Fotofahrt zur Kasselburg

Fotofahrt in den Ader- und Wolfspark Kasselburg

Fotofahrt in den Ader- und Wolfspark Kasselburg

Fotofahrt in den Ader und Wolfspark Kasselburg

Fotofahrt in den Ader und Wolfspark Kasselburg

.

…..neun Fotofreunde und drei Ehepartner um gemeinsam Flugshows von Greifvögeln und eine Wolfsfütterungen anzuschauen. Gleich am Anfang konnten wir schon die Überreste der schönen alten Kasselburg bewundern. Aber erst einmal hieß es Eintrittskarten lösen und wer mochte konnte auch eine Zutrittskarte  zur Wolfsfütterung im inneren des Geheges erwerben. Direkt am Anfang des Parks gab es kleine Ziegen, Truthähne, Enten und auch laut schnatternde Gänse. Ein Stück weiter schauten wir uns dann eine sehr interessante Flugshow mit Greifvögeln an..

Fotofahrt in den Ader- und Wolfspark Kasselburg

Fotofahrt in den Ader- und Wolfspark Kasselburg

Ob Kordillerenadler, roter Milan, Falke, Schleiereule oder Geier. Alle Greifvögel waren sehr schön anzusehen. Die Eule flog lautlos wie ein Schmetterling, der Milan drehte bei passendem Wind seine Runden und kreiste in großen Schleifen über der Kasselburg. Auch gehörten zwei Geierarten zum Flugprogramm und trugen so zur Erheiterung  der anwesenden Zuschauer bei, als sie dicht über ihre Köpfen hinweg flogen. Dies alles versuchten wir natürlich fotografisch festzuhalten. Aber es war von Anfang jedem klar, dass man da auch viel Glück haben musste, um den passenden Moment für einen Schnappschuss zu erwischen. Aufgrund der langsamen Geschwindigkeit waren da die gleitenden Geier natürlich leichter zu fotografieren als die Falken bei ihren tollkühnen Sturzflügen.

.

Fotofahrt in den Ader- und Wolfspark Kasselburg

Fotofahrt in den Ader- und Wolfspark Kasselburg

Nach dieser tollen Vorführung ging es gleich weiter zur nächsten Attraktion. Zur Fütterung der zwei Polarwölfe. Einige von uns hatten Zutrittskarten zum Inneren des Geheges gelöst und durften somit auch zur Fütterung mit dem Tierpfleger mit ins Gehege. Hier hatten wir natürlich die besseren Möglichkeiten ohne den so störenden Zaun Fotos von den sonst so scheuen Wölfen zu machen. Die zwei Wölfe warteten auch schon auf ihr Futter und liefen mit wohl gebührendem Abstand  einige Meter von uns entfernt auf und ab. Eine recht gute Gelegenheit schon einmal einige gute Fotos zu machen. Nach kurzer Erklärung des Tierpflegers warf dieser dann auch den zwei Wölfen je ein großes Fleischstück zu. Schnell schnappten sie sich ihre Beute und verschwanden damit ins nahe Unterholz um es dort ungestört fressen zu können. Jetzt konnten wir sie leider nicht mehr so gut fotografieren und verließen deshalb wieder das Gehege.

.

Einige von uns waren nach dieser Fütterung selber auch hungrig geworden und wollten jetzt in einem nahegelegenen Restaurant etwas zu sich nehmen. Die nicht so hungrigen machten sich derweil auf den Weg und gingen gemeinsam zur Burgruine der Kasselburg hoch. Hier konnten man noch einige Greifvögel in ihren Volieren bewundern und auch ablichten. Von der Turmspitze der Kasselburg aus bot sich dem Betrachter eine wunderbare Aussicht über die angrenzende Landschaft. Nach der Mittagspause fuhr ein Teil der Mitgereisten, versehen mit einer recht fetten fotografischen Beute, schon nach hause. Die noch zurückgebliebene Clubmitglieder schauten sich noch gemeinsam ein zweites Mal eine weitere Flugshow an.

Fotofahrt in den Ader und Wolfspark Kasselburg

Fotofahrt in den Ader und Wolfspark Kasselburg

Danach ging es noch einmal gemeinsam zur zweiten Wolfsfütterung. Das hier vorzufindende Wolfsrudel, welches aus 15 tiefschwarzen Timberwölfen besteht, konnten wir durch einen Zaun bzw. von einer höher angelegten Aussichtsplattform aus bewundern. Auch hier gab es erst einmal ausreichende Informationen über die Tiere durch den Tierpfleger bevor er eine prall gefüllte Schubkarre mit Schlachtabfällen der schon unruhig wartenden Meute zum Fraß vorwarf. Sofort stürzte sich das ganze Rudel wild auf die Fleischstücke. Sobald ein Wolf ein Fleischstück erbeutet hatte, verschwand er damit ins Unterholz. Um die ganz großen Stücken wurde ein wahres Tauziehen veranstaltet. Was man sofort zur Kenntnis nahm, hier zählte nur das Recht des Stärkeren. Ein wahrlich recht interessantes sowie fotogenes Erlebnis. Kurz nach dieser wohl spannenden Fütterung machten auch wir uns auf den Heimweg. Der Wettergott war uns an diesem Tag doch sehr gnädig, denn kurz nach unserer Abfahrt fing es schon an heftig zu regnen. Es war ein schöner erlebnisreicher Tag. Danke an Herbert Zims für die Organisation.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>